PM: Forderung zur Änderung der Investitionszuschüsse


Sport ArGe Großefehn fordert Änderung der Investitionszuschüsse

Um die Vereine in Großefehn finanziell besser unterstützen zu können, sollen die beantragten Gelder schneller ausgezahlt werden.

Großefehn.
Der Vorstand der Sport ArGe Großefehn plante auf seiner letzten Sitzung im Holtroper Krug (Preuß) in Holtrop das Jahr 2018. Neben der Jahreshauptversammlung und weiteren Aktionen wurde auch die Richtlinie für Investitionszuschüsse in der Gemeinde Großefehn beraten. Die Gemeinde Großefehn gewährt gemäß der Richtlinie den Sportvereinen Zuschüsse für Investitionsmaßnahmen. Die Vereine stellen Anträge vom 01.01. bis zum 30.06. eines Jahres. Nach Beratung im Vorstand der Sport ArGe wird ein Beschluss über die Förderung vom zuständigen Fachausschuss getroffen. Die entsprechende Fachausschusssitzung findet auf Grund der Sommerpause frühestens im August statt. Eine Auszahlung an die Vereine kann erst nach dem Beschluss des Fachausschusses erfolgen. „Damit müsste ein Verein bei einer Antragsstellung im Frühjahr bis zu einem dreiviertel Jahr auf die Entscheidung des gestellten Antrages warten. Der Antragszeitpunkt bis hin zur tatsächlichen Entscheidung übersteigt also eine unzumutbare Wartezeit für die Sportvereine“, erklärte Matthias Heeren, Vorsitzender der Sport ArGe Großefehn. Um dieses Problem entgegenzuwirken beantragt die Sport ArGe die Richtlinie zu ändern und den Antragszeitraum auf den 15.04. zu verkürzen. „Wir wollen damit bezwecken, dass die Anträge unserer Sportvereine noch vor der Sommerpause beraten werden können und das Geld zeitnah nach Antragstellung ausgezahlt wird. Unsere Vereine haben so die Möglichkeit, schneller die geplanten Investitionen zu tätigen“, so Heeren abschließend.

Antrag der SportArGe auf Richtlinienänderung (pdf)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok